Winter-Wunderland Finnland

Winter-Wunderland Finnland

ruka husky schlittenfahrt

 

Alle schwärmen sie vom Norden. Von den Landschaften, den Aktivitäten, der unberührten Natur.

Ja klar, auch ich war schon im Norden. In Dänemark. In Norddeutschland. Im Baltikum. Und in einigen Städten; Stockholm, Kopenhagen, Helsinki.

Aber so wirklich in Skandinavien, ausserhalb der Grossstädte: Nein. Ja, und wenn doch alle davon schwärmen, da muss ich das kontrollieren. Plagieren die alle nur, oder ist es wirklich sooooo schön?

 

Im Februar besteig ich den Flieger nach Kuusamo. Liegt oben im Norden, Finnisch Lappland, voll auf dem Polarkreis. Vor der Landung sehen wir keine tausend Seen, denn die sind alle mit Schnee bedeckt. Es ist einfach nur weiss. Und schön. Der Flughafen selbst ist klein und darum sind wir auch ruck-zuck im Transferbüssli, das uns zu unserem Ferienhäuschen bringt. Wir haben eines ausgesucht, das ausserhalb Ruka liegt, aber wo ein Shuttleservice angeboten wird, der 3-4 x pro Tag nach / von Ruka fährt. Das passt perfekt.

Das Häuschen ist sehr modern und sehr gut eingerichtet. Platz hat es für bis zu 5 Personen. Dass das Häuschen eine eigene Sauna hat, ist selbstverständlich. Wir sind ja in Finnland. Auch sonst ist es gut ausgestattet. Wohnzimmer, Essecke und eine topp-ausgestattete Küche (meine ist etwa halb so gross), Schwedenofen (oder heisst das hier Finnenofen?), eine kleine Terrasse. Aufbewahrungsort für Skis, Velos, Schneeschuhe gibts auch sowie eine zu den Häuschen zugehörige Kata mit Feuerstelle, wo man seinen Serbila bräteln kann.

 

Weil, in Finnland, gibts unseren Servelats ähnliche Bratwürste, ganz cool. Schneeschuhe sind in der Miete drin, ebenfalls Brennholz und der Transfer nach Ruka. Angenehm, wenn nicht 1000 Extrakosten dazukommen, sondern alles schon im Package drin ist. Was bei unserem Package auch schon drin ist: Huskysafari, Motorschlittentour und eine Schneeschuh-Nacht-Tour. Bis auf die Schneeschuh-Tour alles neue Aktivitäten, die wir noch so gerne ausprobieren.

 

Es macht Spass durch die Landschaft zu düsen mit dem Motorschlitten, zu gleiten mit den Huskyschlitten oder zu trampen mit den Schneeschuhen. Eindrücklich und ich kann bestätigen: es ist zum Schwärmen perfekt geeignet. Zwischen den im Package enthaltenen Aktivitäten bleibt uns Zeit, um Ruka, ein kleines, herziges Städtchen mit kleinem Skihügel und rundherum tausende von Kilometern lange Langlaufloipen, zu besuchen. Hier kann man gut essen, ein bitzeli shoppen (wirklich nur ein bitzeli) oder sich mit den Finnen im Karaoke messen.

 

Wer noch mehr ausprobieren will, hat genügend Auswahl: Skifahren, Langlauf, ein Besuch auf einer Rentierfarm, Tubing, River Floating, Eisklettern oder, und das haben wir gewählt, Eislochfischen. Es ist zwar grad ziemlich garstig Wetter, aber man wird immer bestens ausgerüstet und eingepackt, sodass Frieren keine Chance hat. Eisangeln – Pilkki – ist ein beliebtes Hobby bei den Finnen. Aber nur bei Männern. Kaum sind die Seen zugefroren, wird die Thermokleidung und das Angelzeug hervorgeholt. Der Winter kann nicht schnell genug kommen. In unserer Gruppe sind wir zwei Frauen und wir finden, das ist auch für Frauen cool. Die Fischchen, die wir an Land ziehen, lassen wir vor Ort für die Vögel liegen und ziehen uns zurück in die warme Kata, wo das Feuer schon brennt, der Kaffee kocht und die finnischen Servelats darauf warten, übers Feuer gehalten zu werden.

 

Nach einer Woche warten wir am Flughafen Kuusamo auf unseren Flieger und sehen die neuen Gäste anreisen. Ein bisschen neidisch sind wir schon. Denn wir wissen jetzt: es isch ja soooo schöööön!

 

Brigitte Klose, Februar 2019